Benefizgala erbrachte 2000 Euro

Scheckübergabe den Städtepartnerschaftsverein

Das Bild zeigt die Übergabe des Schecks an den Städtepartnerschaftsverein, v.r.: Elke Zeitner (Centro S.Antonio), Angelika Kordfelder, Ricarda Evelt und Sohn Leonard, Claudia Hartwig, Ludger Möller, Werner Tewes, (alle vom Orga Team Martial Arts Events),

 

RHEINE. Was die Städtepartnerschaft mit Trakai betrifft, standen die vergangenen Monate ganz im Zeichen der Aktivitäten für Litauen und die Kinder der litauischen Partnerstadt Trakai. Dazu zählt als besonders wichtige Veranstaltung die Kultur- und Sportgala „R(h)eine hilft den Kindern in Trakai“ am 25. April in der Stadthalle Rheine. Diese Gala wurde unter der Schirmherrschaft der Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder von vielen Vereinen und Organisationen unter der Federführung des Orga Teams Martial Arts Events gemeinsam gestaltet und von Sportlern insbesondere vielen Kindern und Jugendlichen aus der Region getragen. Jetzt liegt das Ergebnis dieser Benefizgala vor und die Organisatoren freuen sich gemeinsam mit der Schirmherrin Frau Kordfelder, die stolze Summe in Höhe von 2000 Euro an den Städtepartnerschaftsverein für die Kinder in Trakai überreichen zu können.
Die Bürgermeisterin nutzte die Gelegenheit, allen Mitwirkenden noch einmal für deren ehrenamtliches Engagement zu danken. Dazu zählen vor allem die Sportler um den mehrfachen Weltmeister im Taekwondo Heinz Evelt sowie den national und international anerkannten und erfolgreichen Karatelehrer Ludger Möller. Auch sei hier noch einmal Christian Wiese mit seinem Team erwähnt, welcher Tai Chi Chuan auf höchstem Niveau präsentierte und der Gala einen ganz besonderen Glanz verlieh. Namentlich verdienen, des Weiteren erwähnt zu werden: Flying Kopis, die Rhythmische Sportgymnastik des TV Mesum und Helen Saida mit ihrem beeindruckenden georgischen Säbeltanz, welcher einen absoluten Höhepunkt darstellte. Nicht zuletzt aber dankte die Schirmherrin den vielen kulturellen Kinder- und Jugendgruppen, die mitgewirkt haben.
Allein der Kinderchor der Kirchengemeinde St. Johannes Baptist aus Mesum, der die Gala eröffnete, war mit 60 Kindern beteiligt. Hinzu kam die Gruppe Kolokoltschik mit Kindern verschiedenster Nationalitäten, die tamilische Tanzgruppe usw. um nur einige zu nennen, welche allesamt diese Gala zu einem unvergesslichen Erlebnis werden ließen. Hierbei verdient es besonders erwähnt zu werden, dass viele, die sich in den Dienst der guten Sache stellten, einen Migrationshintergrund haben. Das stolze Endergebnis von 2000 Euro ist der Verdienst aller Mitwirkenden und wurde nur möglich durch die Solidarität verschiedenster Nationalitäten untereinander, oder wie unsere Bürgermeisterin es formulierte: „Was hier gezeigt wurde, ist das beste Beispiel für gelebte Integration.“