Große Show, große Akrobatik, große Gefühle

Sport- und Kulturgala in der Stadthalle am Samstag, 25. April 2009, bietet ein Stelldichein von Welt- und Europameistern

  

RHEINE. Vielfarbig, spannend und unterhaltsam zugleich wird die Kultur- und Sportgala am Samstag, 25. April 2009, in der Stadthalle Rheine. Die vom Knochenmarkspenderverein Carmen Maria, dem Städtepartnerschaftsverein Rheine, dem Seniorenbeirat, dem interkulturellen Centro S. Antonio des Caritasverbandes Rheine und der Stadt Rheine veranstaltete Benefizgala wird von zahlreichen Gruppen unterstützt. Sie bietet neben einem hochkarätigen zweieinhalbstündigen Bühnenprogramm auch noch attraktive Ausstellungen im Foyer der Stadthalle, u. a. über Rheines Partnerstadt Trakai in Litauen. Hierzu hat die Botschaft der Republik Litauen ihr Kommen bereits zugesichert. Der Erlös der Kultur- und Sportgala geht zu 100 Prozent an das Kinderheim in Trakai, um den Kindern in einer oft schweren  Lebenssituation zu helfen.

Das von Elke Zeitner, Claudia Hartwig, Ludger Möller, Heinz Evelt und Werner Tewes zusammengestellte Bühnenprogramm beginnt mit dem Kinderchor der  Kirchengemeinde St. Johannes Baptist. Diese einmalige Kultur- und Sportgala, die Ihresgleichen sucht, wird Kai Weckenbrock moderieren, der bei Radio RST am Mikrofon sitzt. Kinder und Jugendliche aus der Taekwon-Do-Schule Song Rheine zeigen Grundtechniken aus dem Taekwon-Do und runden die Vorführung mit einem Bruchtest des mehrfachen Weltmeisters und Dojang-Leiters Heinz Evelt ab. „Kolokoltschik“ nennt sich die Gruppe um Helena Wirt und Angela Saycev, welche mit Kindern verschiedenster Nationalitäten im Alter zwischen fünf bis zehn Jahren einen bunten Reigen von Tänzen aus den unterschiedlichsten Kulturen zeigen werden.

Danach geht es weiter mit der Kampfsportschule Yuishinkan aus Rheine, die Karate auf höchstem Niveau zeigt. Angeführt wird das Demo-Team vom erfahrenen Dojo-Leiter Ludger Möller, welcher auf zahlreiche nationale und internationale Erfolge in seiner aktiven Laufbahn als Karateka zurückblickt.

Tai Chi Chuan in Perfektion zeigt eine Auswahl unter Leitung von Christian Wiese. Die „Flying Kopis“ des Kopernikus-Gymnasiums demonstrieren ihre artistischen Künste im akrobatischen Bereich sowie beim Jonglieren und Einradfahren. Die  Gruppe um Christine Hungerberg verfügt über langjährige Erfahrung und kann in den vergangenen 15 Jahren auf etwa 250 Auftritte im In- und Ausland verweisen. Nach der Pause geht es mit Rhythmischer Sportgymnastik des TV Mesum weiter. Eine Gruppe von elf- bis 19-jährigen Damen verzaubert das Publikum mit einer  „Windreise“ um die Welt. Die Choreografie entwickelte Brigitte Achterkamp, für die prächtigen Kostüme sorgte Beate Müther. Acht junge russlanddeutsche Damen begeistern das Publikum mit russischer Folklore in Landestracht. Lien Huong, mehrfache Europameisterin und internationale Deutsche Meisterin, zeigt Gymnastik aus dem Taekwon-Do, untermalt von asiatischer Musik auf höchstem sportlichen

Niveau. Das Ganze steht unter der Leitung von Heinz Evelt aus der Sportschule Song.

Im Anschluss daran entführt die tamilische Gruppe Bharatanatyam das Publikum in mystische Welten. Bharatanatyam heißt übersetzt: Bha (=Ausdruck), ra (= Melodie), ta (= Rhythmus) und natyam (=Tanz). Das traditionelle Bharatanatyam Tanzkostüm und der üppige Schmuck sind von großer Imposanz. Weiter geht es mit der Tanzgruppe aus dem Kosovo. Hier zeigen junge Damen im Alter zwischen zwölf und 17 Jahren traditionelle Tänze, die auch heute noch auf Familienfesten getanzt werden. Die Kleider entsprechen der typischen Kleidung unverheirateter Frauen, die von ihnen zu besonderen Anlässen getragen werden.  Auch hierdurch bewahren sich die Kosovaren ein Stück Heimat. Bauchtanz der ganz besonderen Klasse zeigt Helen Saida mit ihrer Gruppe Mirage. Der Bauchtanz wird von der mehrfach preisgekrönten Künstlerin mit einem Säbeltanz kombiniert, was einen weiteren Höhepunkt der Gala darstellt.

Ein weiteres Highlight wird der Auftritt von Großmeister Padith Pongpachith aus Laos sein. Die Taekwon-Do-Kämpfer seines Teams zählen mit ihren zahlreichen Welt- , Asien- und Europameistern zur Weltelite dieses Kampfsports. Den Schlussakzent setzt der Kalinka-Chor um Katharina Mannweiler vom Kulturhaus Neubürger Rheine, bevor es zum Finale übergeht. Lichttechnik und Beschallung obliegen Lukas Stellmacher. Eine besondere Anerkennung ist die Tatsache, dass Rheines  Bürgermeisterin Angelika Kordfelder die Schirmherrschaft über diese Benefizgala

übernommen hat.

Beginn der Gala ist um 15.30 Uhr; Einlass in die Stadthalle um 14.30 Uhr. Karten gibt es beim Verkehrsverein Rheine, Bahnhofstraße 14, Tel. 05971/ 54055.

Vorverkauf: Erwachsene acht Euro; Kinder und Jugendliche fünf Euro; Familienkarte/drei Personen: 16 Euro; vier Personen: 20 Euro. Tageskasse zwei Euro Aufrpreis.