Platz eins für Eve Marienfeld trotz starker Konkurrenz

Bezirksmeisterschaft: Sportschule Yuishinkan belegt vordere Plätze

 

BORKEN. „Einfach super" — so betitelte Sensei Ludger Möller den Erfolg seiner Schüler- und Jugendmannschaft bei der Bezirksmeisterschaft in Borken.

Bei den Schülern belegte Eve Marienfeld trotz starker Konkurrenz den ersten Platz  mit perfekt vorgetragenen traditionellen Katas. Ihre Schwester Chiara Marienfeld unterlag im Finale bei den Jugendlichen ihrer Vereinskollegin Isabell Schnieders. So wurden der erste und der zweite Rang durch die Sportschule Yuishinkan belegt. Ihre Teampartnerin Antonia Richter unterlag im Halbfinale ihrer Vereinskollegin und verpasste mit Platz vier gerade noch das Siegerpodest. Jedoch wurden noch einige Freudentränen vergossen, als sich alle drei bei der Disziplin „Kata-Mannschaft"  eindeutig vor das favorisierte Gronauer Team setzten und gemeinsam ihre  Goldmedaille in Empfang nehmen durften. Laut Sensei Ludger Möller waren es die

perfekt ausgeführten Selbstverteidigungen der Bunkai-Disziplin, die das Team nach vorne brachten. Jan Klümpers ging hochmotiviert in seinen Katawettbewerb, den er nach einer kleinen technischen Unsicherheit mit dem vierten Platz abschloss. Seine Trainer sehen das aber als Trainingsansporn für die Landesmeisterschaft, bei dem er weiter vorne einzuordnen sein wird.

Neben den Katawettbewerben fanden auf drei Kampfflächen die Sportkämpfe  (Kumite) statt. Auch hier war die Sportschule im Nachwuchsbereich erfolgreich. Daniel Mroch, Daniel Hollermann und Adrian Schmitz erkämpften in der Mannschaft Platz zwei. In ihren jeweiligen Gewichtsklassen sorgten Mroch und Hollermann für zwei weitere Bronzemedaillen. Jugendtrainerin Kerstin Jahn war mit den Leistung der gesamten Abteilung sehr zufrieden.